• Home

RouterOS automatisch updaten

Das Update per manuellem Upload der Firmware ist bei Mikrotik-Routern, die keinen direkten Internetzugriff haben, im HAMNET recht umständlich und zeitraubend. Daher bieten wir seit ein paar Monaten eine Möglichkeit, durch Umbiegen des DNS Eintrags auf 44.225.4.20 in den Routern, die Updates automatisiert von einem unserer Server zu beziehen. Dieser Server ist im Rechenzentrum der Universität Duisburg-Essen direkt an einem zentralen HAMNET-Knoten (HubWest) angeschlossen und daher aus dem HAMNET heraus sehr gut erreichbar. Der HAMNET-Upgrade-Service der DL-IP-Koordination unterstützt derzeit alle von Mikrotik bereitgestellten Hardware-Plattformen und Version-Channels. Das Anstoßen der automatischen Upgrades innerhalb des HAMNET funktioniert auf allen Geräten gleichermaßen via Winbox, Web-Interface oder SSH/Telnet-Zugang. Es werden auch einzelne Pakete, die zusätzlich zum Standardumfang nachinstalliert wurden, geupdatet (z. B. NTP-Server). Neu ist auch die Unterstützung der neuen Router mit Multi-Core ARM-Prozessoren.

Drucken E-Mail

Neuer HAMNET-Router in Betrieb

Mikrotik RB3011-UiAS

Bei DB0RES wurde nach umfangreichen Tests ein neuer HAMNET-Router in Betrieb genommen. Der in die Jahre gekommene Power-PC-Router RB1200 von Mikrotik wurde gegen den brandneu auf dem Markt befindlichen Mikrotik RB3011-UiAS getauscht. Der neue Router wurde zuvor umfangreichen Tests unterzogen und auf Langzeitstabilität untersucht. Die Ergebnisse waren sehr zufriedenstellend. Der RB3011 verfügt über einen 2-Core ARM-Prozessor mit 1,4GHz Systemtakt und 1GByte Memory. Er ist beim Datendurchsatz über seine 10 1GBit-Ports und 1 SFP-Port unter Last um ein Vielfaches schneller als der alte PPC-Router RB1200 und liegt damit genau zwischen den bisherigen mips-be Routern und den kommerziellen Cloud-Core-Routern des Herstellers. Der Router eignet sich auch hervorragend für schnelle Kabel-Internetanschlüsse (200-400MBit/s) oder symmetrische FTTH-Glasfaseranschlüsse bis 1GBit/s. Das Preis-Leistungsverhältnis ist sehr gut. Die Umstellung bei DB0RES erfolgte in Vorbereitung auf die in diesem Frühjahr anstehende Umstellung auf einen 400MBit/s-Internetanschluss.

Drucken E-Mail

HAMNET auf der Interradio Hannover

Bereits gegen 10 Uhr war die 34.Interradio sehr gut besucht.

Zum 34. und letzten Mal öffnete die INTERRADIO in Hannover auf dem Messegelände am Samstag 24. Oktober in der Halle 2. Die HAMNET Gruppe um Holger Ramisch (DO4BZ) und Andreas Kleiner (DG4OAE) hatte am HAMNET-Stand einige Kameras montiert. Damit konnte das Geschehen auf der Interradio live verfolgt werden. Dazu gab es drei Kameras vom Hersteller Ubiquiti die oberhalb des HAMNET-Standes angebracht und in die Halle bzw. auf das Standgeschehen gerichtet waren. Der Zugriff auf die Kameras war nur über das HAMNET möglich. Es wurden auch mehrere WLAN Access Points als Zugang zum HAMNET angeboten. Dort konnten alle Inhalte des HAMNET transparent erreicht werden. Die WLAN Access Points sendeten die SSID: "HAMNET" aus und waren mit jedem Smartphone oder Computer im üblichen 2,4 GHz und 5 GHz WLAN Bereich erreichbar. Das zum Einbuchen erforderliche Passwort gab es am HAMNET-Stand. So konnten sich interessierte Funkamateure sozusagen am Original ein Bild von den vielfältigen Möglichkeiten, die das HAMNET bietet, machen. Zahlreiche Interessenten nutzten die Gelegenheit zu einem Fachgespräch oder hatten Fragen. Zeitweise waren auch die Mitglieder der DL-IP-Koordination dort anwesend und konnten Fragen zum HAMNET in anderen Gegenden der Republik beantworten. Herzlichen Dank an Holger und Andreas für den gelungenen Einsatz und die Mühe der umfangreichen Vorbereitungen.

Drucken E-Mail

1.HAMNET-Tagung in Nürnberg

Am 10.10.2015 fand in der Technischen Hochschule Nürnberg die 1. (inter-)nationale HAMNET-Tagung statt. Ausrichter waren die DL-IP-Koordination, das VUS-Referat des DARC e.V. und die EFI-Fakultät der Technischen Hochschule Nürnberg. Es waren ca. 120 Gäste aus Mitteleuropa angereist, um sich über das Thema HAMNET zu informieren und Erfahrungen auszutauschen. Die Teilnehmer beschäftigten sich vorwiegend mit recht speziellen Problemen. DD9QP gab zunächst einen Überblick über die Entwicklung und den jetzigen Status des HAMNET und die Betrachtung aus internationaler Sicht. Das HAMNET ist mittlerweile der weltweit größte und aktivste Nutzer des weltweiten IP-Netzes 44.0.0.0/8 (ampr.org). Dieses sogenannte 44er-Netz ist dem Amateurfunkdienst weltweit exklusiv zugewiesen und wird von einer eigens gegründeten, aus Funkamateuren bestehenden Foundation gehalten. Anschließend gab es von  DG8NGN und OE2LSP Vorträge und Präsentationen zu den Themen Router-Konfiguration und Umgang mit der HamnetDB, zu Anwendungen im Hamnet sowie über technische Hintergründe zur Abdeckungsvorhersage der Benutzereinstiege. Nach der Mittagspause berichtete DH3WR noch über die Vielfalt der Anwendungen im HAMNET. Die Zusammenarbeit mit Hochschulen, z. B. in Nürnberg, Aachen und Duisburg-Essen, ist außerordentlich wichtig - sowohl für die Infrastruktur als auch für Entwicklungsarbeiten. Es gibt Institute, die passende Teilprojekte als Arbeiten für Studenten ausschreiben.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...