• Home

1.HAMNET-Tagung in Nürnberg

Am 10.10.2015 fand in der Technischen Hochschule Nürnberg die 1. (inter-)nationale HAMNET-Tagung statt. Ausrichter waren die DL-IP-Koordination, das VUS-Referat des DARC e.V. und die EFI-Fakultät der Technischen Hochschule Nürnberg. Es waren ca. 120 Gäste aus Mitteleuropa angereist, um sich über das Thema HAMNET zu informieren und Erfahrungen auszutauschen. Die Teilnehmer beschäftigten sich vorwiegend mit recht speziellen Problemen. DD9QP gab zunächst einen Überblick über die Entwicklung und den jetzigen Status des HAMNET und die Betrachtung aus internationaler Sicht. Das HAMNET ist mittlerweile der weltweit größte und aktivste Nutzer des weltweiten IP-Netzes 44.0.0.0/8 (ampr.org). Dieses sogenannte 44er-Netz ist dem Amateurfunkdienst weltweit exklusiv zugewiesen und wird von einer eigens gegründeten, aus Funkamateuren bestehenden Foundation gehalten. Anschließend gab es von  DG8NGN und OE2LSP Vorträge und Präsentationen zu den Themen Router-Konfiguration und Umgang mit der HamnetDB, zu Anwendungen im Hamnet sowie über technische Hintergründe zur Abdeckungsvorhersage der Benutzereinstiege. Nach der Mittagspause berichtete DH3WR noch über die Vielfalt der Anwendungen im HAMNET. Die Zusammenarbeit mit Hochschulen, z. B. in Nürnberg, Aachen und Duisburg-Essen, ist außerordentlich wichtig - sowohl für die Infrastruktur als auch für Entwicklungsarbeiten. Es gibt Institute, die passende Teilprojekte als Arbeiten für Studenten ausschreiben.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

DB0KV startet HamServerPi

Bild: Antennenkopf am Aussichtsturm Kleve (DB0KV)

Ab sofort ist bei DB0KV ein RaspberryPi mit der HAMServerPi-Software erreichbar. Die Crew ist noch damit beschäftigt, den Server zu konfigurieren. Die HAMNET-Webseiten und einige Bilder sind aber bereits unter der Adresse http://db0kv.ampr.org online zu betrachten. DB0KV enthält einen APRS-Empfänger, der in einem kleinen Stick untergebracht udn an den Raspberry angeschlossen ist. Das darauf laufende APRS-Gateway empfängt Positionsmeldungen von Funkamateuren und leitet diese an das weltweite APRS-Netzwerk weiter. Die Daten stehen anschließend im HAMNET und auch im Internet zur Verfügung. Der Abruf kann entweder mit einem APRS-Programm wie z.B. UI-View32 oder ganz einfach im Browserfenster über die bekannten Webseiten wie aprs.fi oder findu.com erfolgen. Das APRS-System arbeitet RX-only. Durch den Einsatz von möglichst vielen APRS RX-Gateways erreicht man eine sehr gute Abdeckung. Die Gateways sind über das HAMNET mit dem APRS-Netzwerk verbunden. Eine Aussendung der Positionsdaten per HF erfolgt bei DB0KV nicht. Dadurch soll das unnötige Digipeating redundanter Informationen minimiert und die APRS-Frequenz 144.800 MHz spürbar entlastet werden.

Drucken E-Mail

DB0RES: DMR-Relais im Regelbetrieb

Bild: Motorola DR3000 Repeater

Seit dem 1.11.2014 ist bei DB0RES ein DMR-Relais in Betrieb. Der alte Packet-Radio-Userzugang wurde nun endgültig abgeschaltet. Das DMR-Relais des DARC-Ortsverbandes Emmerich L04 ist im Motorola-System qrv und leuchtet die bisherige Versorgungslücke am unteren Niederrhein aus. Das Versorgungsgebiet erstreckt sich in etwa auf den Bereich zwischen Kleve, Emmerich und Bocholt im Norden über Goch, Kalkar und Rees im Zentrum bis zu Xanten und Teilen von Wesel im Süden. Auf der Autobahn A3 ist mit Mobilgeräten und Außenantenne nun lückenloser DMR-Betrieb im Motorola-System bis zur niederländischen Grenze möglich. Alle in NRW üblichen Gesprächsgruppen werden unterstützt. DB0RES sendet in DMR auf der Frequenz 438.425MHz, die Ablage für die Empfangsfrequenz beträgt -7.6MHz.

Drucken E-Mail

DB0KV wieder in Betrieb

Seit dem 14.03.2015 ist DB0KV wieder vom Aussichtsturm auf dem Klever Berg im Regelbetrieb qrv. In den letzten Monaten hat der Turm im Rahmen einer vollständigen Renovierung auch einen neuen, größeren Antennenmast aufgesetzt bekommen. Der Baumbestand rund um den Turm wurde teilweise eingekürzt. Die Antennen strahlen nun wieder völlig frei ab. Das ergibt für den höchstgelegenen Digipeater am unteren Niederrhein sowohl für den Packetradio-Zugang auf 430.600MHz als auch für den HAMNET-Zugang auf 2362MHz sehr interessante Reichweiten bis in die Niederlande in den Großraum Nimwegen/Arnheim hinein. Funkamateure im Umkreis von 10-20km können mit verhältnismäßig geringem Aufwand Zugang zum Hochgeschwindigkeistnetz des Amateurfunkdienstes bekommen. Selbst aus größerer Entfernung läßt sich bei freier Sicht zum Klever Berg mit größeren Antennen sicher noch ein Zugang schaffen. Diese Option ist besonders für diejenigen Funkamateure interessant, die bisher nicht die lokalen HAMNET-Zugänge bei DB0EEO in Emmerich oder DB0RES in Rees erreichen konnten.

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...