• Home

WHOIS Server für den Amateurfunkdienst

dl-ip-logo128Die AMPRNet-IP-Koordination Deutschland betreibt einen zentralen WHOIS-Server mit Webinterface. Er greift auf eine Datenbank zu, in der alle für die Organisation und den Betrieb des IP-basierten Netzes innerhalb des deutschen Amateurfunkdienstes erforderlichen Informationen gespeichert sind. Der WHOIS-Server ermöglicht die zentrale Abfrage von Informationen zu den im deutschen AMPR-Netz bzw. HAMNET vergebenen AS-Nummern, Regionaldomaindaten, IP-Netzen und Hostsystemen (hauptsächlich DNS-Systeme und Router). Er liefert darüber hinaus auch die Kontaktdaten der mit der Organisation und dem Betrieb der AS, Regionaldomains, Netze und Hosts befassten Personen. Dies sind im wesentlichen die (Regional-)Koordinatoren, verantwortliche Sysadmins sowie Maintainer und/oder verantwortliche Funkamateure der autonomen Systeme (AS) im neuen HAMNET. Der WHOIS-Server ermöglicht nicht die Abfrage jeder einzelnen, an Funkamateure oder Digipeater vergebenen IP-Nummer. Hierzu ist eine Abfrage eines authoritativen Nameservers (DNS-System) im deutschen AMPRNet oder HAMNET die geeignetere Alternative.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

HAMNET kommt nach DL

 linkeinheitIn manchen Regionen herrscht Aufbruchstimmung. Highspeed-Netze aufbauen, die in unseren Bändern arbeiten, mit moderaten Signalbreiten wie es die BNetzA fordert, teils unter 100 Euro mit und knapp über 50 Euro ohne Antenne - das ist so bestechend preiswert: Ein kompletter funktionstüchtiger Link für die Kosten einer RMNC-Karte - mit Bitraten von 1.5 bis 27 MBit. Produkte die unseren Anforderungen genügten, waren lange nicht verfügbar; zunächst nicht die Hardware, später fehlten noch die nötigen Softwareeinstellungen. Unsere Highspeed-TRX Projekte (mind. zwei hat es in DL gegeben) kamen leider nicht voran. Jetzt jedoch ist eine solche Technik verfügbar. Einem PR-Netz NG (NG = New Generation) steht fast nichts mehr im Wege. In mehreren Regionen in DL wird fieberhaft - spätestens seit der PR-Tagung in Darmstadt im April 2009 - daran gearbeitet, die Technik für unsere Belange nutzbar zu machen. HAMNET ist der Name für dieses neue Netz im Amateurfunkdienst.
 
gefrorene wandHAMNET ist ein Daten-Netzwerk für Funkamateure basierend auf TCPIP, welches in erster Linie die Relais- und/oder Digipeaterstandorte untereinander digital vernetzt. Dieses Trägermedium bietet eine Vielzahl von möglichen Anwendungen, die hier erstmals unter einer einheitlichen Technik verbunden werden können: Instant Messaging (Jabber), VoIP (SIP) - Skype, Videoarchiv (h264), APRS-Server, DX-Cluster, Echolink, Funkruf, Packet Radio, HAM-Intranet, HAM Meshing Netzwerk, digitaler ATV Zugang (ATV mit Webcam, ATV IP TV), Ersatz von analogen Linkstrecken, Winlink und vieles mehr.  Für den User sind Direktverbindungen mittels HF-Benutzereinstiegen untereinander (peer to peer), sowie Verbindungen zu Serverdiensten (sämtliche Betriebsarten) und Schnittstellen zu bestehenden Amateurfunkbetriebsarten (z.B. Packet Radio) möglich. Das Projekt wird seit 2005 durch Mitarbeiter des ÖVSV betrieben und hatte ursprünglich den Projektcodenamen ALAN. Bundesweit wird der Netzvortrieb seit Anfang 2009 durchgeführt. HAMNET ist kein Internetersatz. HAMNET ist ein abgeschlossenes Netzwerk für Amateurfunkzwecke und stellt die Kommunikation über schnelle Richtfunkstrecken in den Vordergrund.

Drucken E-Mail

DB0TVA über 70km in DVB-T empfangen

db0tva dvb-t empfang 20071015 klPeter, DF4EA, berichtet über einen interessanten DVB-T Empfangsversuch mit dem ATV-Relais DB0TVA in Emmerich: Mit Unterstützung von Hermann, DJ5OX, der am 15.10.2007 für kurze Zeit die Schlitzantennen des Relais abklemmte und dafür eine Spiegelausschnittantenne für 13 cm montierte, ist es mir am letzten Montagnachmittag mit Unterbrechungen gelungen, die Bake von DB0TVA über eine Entfernung von 70 km in DVB-T zu empfangen. Das Empfangs-Equipment auf meiner Seite war ebenfalls eine Spiegelausschnittantenne für 13 cm (20 m über Grund) sowie zwei Verstärker in der Ableitung und der Down-Konverter 2330/481,4 MHz für den Receiver Medion MD 29007, der es erlaubt, auch Frequenzen zwischen den üblichen Kanälen einzustellen.

 

Drucken E-Mail

DB0MSC - neue Linkantennen

Unser Linkpartner db0msc4137vDB0MSC in Münster-Nienberge hat nach mehr als 10 Jahren Betrieb neue Antennen bekommen. Die Renovierungen und Erweiterungen wurden nötig, weil an diesem Standort zwei neue Richtfunk-Strecken in Betrieb genommen werden sollen. Mit diesen neuen Interlinkstrecken ist beabsichtigt, wieder eine durchgehende Funkanbindung der Packetradio-Netze in Norddeutschland zum Rest des Netzes zu schaffen. Nach der Abschaltung von DB0HSK am 8.Juli 2005 und der Abschaltung von DB0EA auf dem Fernmeldeturm in Münster im April 2007 war die Funkanbindung an das Netz in Norddeutschland unterbrochen und DB0MSC selbst war zu einer "Insel" ohne weitere Netzanbindung geworden. Auf Beschluss der Betreibergruppe IG Packet Radio Münster e.V. wurde in Zusammenarbeit mit der Gruppe bei DB0RES am 19.05.2007 zunächst eine Anbindung von DB0MSC an das "Südnetz" über eine Distanz von 84km realisisiert. Im Endausbau soll diese Strecke als Backuplinie dienen, wenn eine der anderen geplanten Funkstrecken in Richtung Süden einmal ausfällt.

Drucken E-Mail